Die Gasumlage ist vom Tisch, jetzt sollen 200 Mrd.€ für den Gaspreisdeckel ausgegeben werden. Also weg vom Unternehmen, die jetzt direkt vom Bund unterstützt werden hin zum Verbraucher.

Die Stichworte Uniper, Insolvenz, Gasumlage und das Unwort Übergewinn bestimmen derzeit die Schlagzeilen. Die nicht nur deutsche Monopolisierung in der Energiepolitik bricht krachend in sich zusammen.

Inzwischen liegt das dritte Entlastungspaket der Bundesregierung vor und tatsächlich wurde die geplante CO2-Preiserhöhung um5€ für 2023 auf 2024 verschoben.

Man konnte nicht wirklich erahnen ob die Investoren die €100 im CO2-Preis knacken oder wie geschehen wir erst mal wieder knapp 10% fallen. Hohe Sommertemperaturen, Spekulation und hohe Gaspreise. Was noch?

Erneuerbare Energien sind der Schlüssel zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Die Energiewende bezeichnet den Übergang von nicht nachhaltigen Energien zu einer Energieversorgung basierend auf erneuerbaren Energien.

Auch wenn der Gasverbrauch in 2023 leicht sinken wird, die Gasumlage wird sich auch in den Stromrechnungen bemerkbar machen.

Wussten Sie das ungefähr 13% unseres Gases auch zur Erzeugung von Strom verwendet wird?

Wegen des Ukraine Krieges hat Russland seine Gaslieferungen verringert. Es gibt Preisverwerfungen und Deutschland stehen unsichere Zeiten bevor. Zur Rettung systemrelevanter Gasversorger hat die Bundesregierung eine sog. Gasumlage beschlossen. Die Höhe soll am 15.08.22 bekannt gegeben werden.

Der weltweit produzierte Müll hat enorme Auswirkungen für die Umwelt. Müllvermeidung ist ein Ansatz der aber letztlich die Produktion nicht einschränkt. Der Ausweg liegt im Recycling und davon kann man als Investor profitieren.

Sowohl nationale als auch europäische Gesetzgebung für den Emissionshandel entwickeln sich weiter. Neben der Ausweitung des EU ETS auf die Sektoren Gebäude und Verkehr gibt es auch Verknappungen an der freien Zuteilung von Zertifikaten.

Gas Notfallplan - Müssen wir uns auf den schlimmsten Fall vorbereiten, den kompletten Gas-Lieferstopp aus Russland? Fakt ist das Russland kein Gas in ein Dutzend EU-Mitgliedstaaten liefert. Unbestritten haben wir eine ernste Situation. Ob 20% Durchlauf der maximalen Kapazität von NS1 politisch oder wirtschaftlich gewollt ist, kann man nicht mit Sicherheit sagen.

Nimmt man das Angebot von nachhaltigen Investmentfonds als Maßstab, aktuell gibt es ca. fast 5.000 zum Vertrieb zugelassene, also fast 50% der Fonds sind inzwischen nach Artikel 8 oder 9 der EU-Taxonomie klassifiziert. In jedem Fall sollten Sie als Investor den jeweiligen Fonds genau unter die Lupe nehmen.

Investitionen in grüne Investments wie Sonne und Wind haben sich letztes Jahr verdoppelt. ESG steht im Zusammenhang mit Greenwashing, allerdings wird der Druck auf Unternehmen sich mit dem ESG Gedanken auseinander zu setzen zunehmen. Forschungsergebnisse legen nahe, dass derzeit 31 Billionen US-Dollar auf Grundlage der ESG-Prinzipien investiert werden.

Der EU-Emissionshandel ist das zentrale Instrument der EU, um die CO2-Emissionen bis 2030 um mindestens 55% gegenüber 1990 zu reduzieren und im Jahr 2050 Klimaneutralität zu erreichen. Der Emissionshandel ist in den letzten Jahren deutlich ausgeweitet. Ab Januar 2026 wird es ein zusätzliches Handelssystem geben, das die CO2-Emissionen aus dem Verkehrs- und Gebäudesektor einbezieht.