Wussten Sie das ungefähr 13% unseres Gases auch zur Erzeugung von Strom verwendet wird?

Wegen des Ukraine Krieges hat Russland seine Gaslieferungen verringert. Es gibt Preisverwerfungen und Deutschland stehen unsichere Zeiten bevor. Zur Rettung systemrelevanter Gasversorger hat die Bundesregierung eine sog. Gasumlage beschlossen. Die Höhe soll am 15.08.22 bekannt gegeben werden.

Der weltweit produzierte Müll hat enorme Auswirkungen für die Umwelt. Müllvermeidung ist ein Ansatz der aber letztlich die Produktion nicht einschränkt. Der Ausweg liegt im Recycling und davon kann man als Investor profitieren.

Sowohl nationale als auch europäische Gesetzgebung für den Emissionshandel entwickeln sich weiter. Neben der Ausweitung des EU ETS auf die Sektoren Gebäude und Verkehr gibt es auch Verknappungen an der freien Zuteilung von Zertifikaten.

Gas Notfallplan - Müssen wir uns auf den schlimmsten Fall vorbereiten, den kompletten Gas-Lieferstopp aus Russland? Fakt ist das Russland kein Gas in ein Dutzend EU-Mitgliedstaaten liefert. Unbestritten haben wir eine ernste Situation. Ob 20% Durchlauf der maximalen Kapazität von NS1 politisch oder wirtschaftlich gewollt ist, kann man nicht mit Sicherheit sagen.

Nimmt man das Angebot von nachhaltigen Investmentfonds als Maßstab, aktuell gibt es ca. fast 5.000 zum Vertrieb zugelassene, also fast 50% der Fonds sind inzwischen nach Artikel 8 oder 9 der EU-Taxonomie klassifiziert. In jedem Fall sollten Sie als Investor den jeweiligen Fonds genau unter die Lupe nehmen.

Investitionen in grüne Investments wie Sonne und Wind haben sich letztes Jahr verdoppelt. ESG steht im Zusammenhang mit Greenwashing, allerdings wird der Druck auf Unternehmen sich mit dem ESG Gedanken auseinander zu setzen zunehmen. Forschungsergebnisse legen nahe, dass derzeit 31 Billionen US-Dollar auf Grundlage der ESG-Prinzipien investiert werden.

Der EU-Emissionshandel ist das zentrale Instrument der EU, um die CO2-Emissionen bis 2030 um mindestens 55% gegenüber 1990 zu reduzieren und im Jahr 2050 Klimaneutralität zu erreichen. Der Emissionshandel ist in den letzten Jahren deutlich ausgeweitet. Ab Januar 2026 wird es ein zusätzliches Handelssystem geben, das die CO2-Emissionen aus dem Verkehrs- und Gebäudesektor einbezieht.

Nach starken Preissteigerungen im Rohstoffsektor konnten wir in letzter Zeit sinkende Preise wahrnehmen.

Die zentrale Folge des menschengemachten Klimawandels: die Erwärmung des Planeten. In der Folge werden unter anderem deutlich mehr Dürren und Überflutungen erwartet - auch in Europa.

Der Markt wird leider wieder politisch - und das führt aktuell bei der Bepreisung von CO2-Zertifikaten an der Börse zu Unsicherheit bei den Anlegern.

Ob der CO2-Preis weiter steigt kann niemand garantieren. Eine Investition in Emissionsrechte ist ein Mittelweg zwischen Umweltpolitik unterstützen indem die Preise steigen und gleichzeitig selber Rendite erzielen.

In den letzten Wochen gab es unterschiedliche Preisentwicklungen am Strom- und Kohlemarkt sowie bei der Windenergie und damit auch direkte Auswirkung auf den CO2-Preis.

Energiepolitik sollte die Versorgung eben mit jener Energie sicherstellen auf Umweltverträglichkeit achten und natürlich bezahlbar sein.