IPPC - Intergovernal Panel on Climate Change

Das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) ist eine internationale Organisation, die sich mit der Erforschung des Klimawandels befasst. Das IPCC wurde 1988 von den Vereinten Nationen gegründet und besteht aus Experten aus aller Welt, die auf dem Gebiet der Klimawissenschaften tätig sind.

Das IPCC hat zum Ziel, wissenschaftliche Informationen zum Klimawandel und seinen Auswirkungen zu sammeln, zu bewerten und zu verbreiten. Es veröffentlicht regelmäßig Berichte, die auf dem neuesten Stand der Wissenschaft basieren und die Entscheidungsträger bei der Entwicklung von Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels unterstützen sollen.

Das IPCC wird von der United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) und der World Meteorological Organization (WMO) unterstützt und ist eine wichtige Quelle für wissenschaftliche Informationen zum Klimawandel. Es hat auch zu wichtigen Fortschritten in der internationalen Klimapolitik beigetragen, wie zum Beispiel dem Pariser Klimaabkommen, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Treibhausgasemissionen weltweit zu reduzieren.

Zurück