Grauer, blauer und grüner Wasserstoff

Beim Wasserstoff gibt es verschiedene Gewinn- und Herstellungsmethoden. Die Aufteilung in Grau, Blau und Grün dient dazu, die Herstellungsart und somit das Maß an Klimaneutralität zu klassifizieren. Grauer Wasserstoff entsteht durch die Dampfreformierung von fossilen Brennstoffen wie Kohle, Öl oder Erdgas. Als Abfallprodukt entsteht dabei CO2, welches in die Atmosphäre abgegeben wird und daher nicht klimaneutral ist. Grüner Wasserstoff wird durch Elektrolyse hergestellt. Erneuerbare Energien wie Wasser-, Windkraft oder Sonnenenergie liefern den Strom dazu. Die Herstellung von grünem Wasserstoff ist daher klimaneutral, aber gleichzeitig auch mit einem hohen Energieaufwand verbunden. Blauer Wasserstoff bezeichnet das Produkt aus der Methanpyrolyse. Das Methan wird im Erdgas in festen Kohlenstoff und Wasserstoff gespalten. Fester Kohlenstoff ist ein Granulat und kann sicher gelagert und wiederverwendet werden, sodass kein CO2 in die Atmosphäre gelangt. Stammt die benötigte Energie aus erneuerbaren Energien, so ist blauer Wasserstoff klimaneutral.

Zurück